Behutsam und kindgerecht von der Grundschule in unser Gymnasium

Wir möchten Schülerinnen und Schülern nach der 4. Klasse einen behutsamen und kindgerechten Übergang von der Grundschule in unser Gymnasium ermöglichen. Um ihnen diesen Schritt zu erleichtern, bieten wir in den Klassen 5 und 6 neben dem Internat eine Ganztagsschule an. Die Kinder leben weiterhin zuhause, profitieren aber von der pädagogischen Erfahrung unserer Internatserziehung. Unsere „Klasse 4+1“: Ein guter Zwischenweg.

Klasse 4+1 heißt für uns:

Lebendiger und abwechslungsreicher Unterricht in extrem kleinen Klassen

Wie man am besten das Lernen lernt

Für unsere Lehrerinnen und Lehrer hat das Unterrichten in den Klassen 5 und 6 verschiedene Aspekte:

Lehren, Erziehen, aber auch das Lehren, wie man am besten das Lernen lernt. Dies ist am besten durch einen lebendigen und abwechslungsreichen Unterricht möglich, der am Lebensalltag der Kinder anknüpft:

So wird in Musik tatsächlich auch gesungen und musiziert, in der Kunst werden tatsächlich auch Objekte, die uns umgeben und Themen, die Kinder faszinieren, gezeichnet.
Beide Fächer werden bei uns bis zum Abitur durchgehend unterrichtet.

Im ersten Halbjahr steht für die Kinder unserer Klassen 5 und 6 das chorische Singen im Vordergrund:
Jede Woche proben die Jungen und Mädchen mit ihrem Musiklehrer und einem weiteren Chorleiter unterschiedliche Lieder für die vorweihnachtliche Feier ein. Die Chorwoche, welche auf der Burg Hohensolms unmittelbar vor der Aufführung stattfindet, ist ein unvergesslicher Spaß: Wir arbeiten und feiern miteinander. Weiterhin gehört das gemeinsame Musizieren zu unserem musikalischen Schulalltag: Jede Klasse gründet ihre eigene Klassenband, in der jeder ein Instrument zu spielen erlernt!

In Biologie und Erdkunde geht’s hinaus in die freie Natur, und das wöchentliche Füttern der im Biologieraum angesiedelten Schlange ist ebenfalls ein spannendes Event.
Biologie heißt bei uns Natur zum Anfassen: Da wird auch schon mal ein Schweineauge seziert oder die Veränderungen der Felder im Laufe des Schuljahres in einem Kameraprojekt festgehalten.

Vielfalt im Fächerangebot

In Mathematik sind Ausflüge in das Mathematikum selbstverständliche Impulse, um das mathematische Verständnis bei unseren Schülerinnen und Schülern zu schärfen.

In Deutsch und Englisch stehen für uns neben der Anwendung der Sprache vor allem auch Lernmethoden im Vordergrund:

  • Welcher Lerntyp bin ich?
  • Wie erschließe ich mir einen Text?
  • Unter welchen Gesichtspunkten markiere ich wichtige Inhalte?
  • Welche Methoden nützen mir persönlich, neue Vokabeln zu lernen und zu festigen?

Sport ist uns wichtig: deshalb wird dieser auch vierstündig unterrichtet. Neben der sportlichen Förderung unserer Kinder stehen für unsere Sportlehrer aber auch erlebnispädagogische Elemente im Vordergrund, die ein soziales Miteinander fördern und den Teamgeist stärken.

In Religion geht es um uns selbst, um die wichtigen Fragen, um die sich unser Leben ständig dreht: Wer bin ich, worauf kann ich vertrauen und worauf darf ich hoffen? Es geht darum, sich selbst zu sehen. Das geht natürlich nur, wenn man auch die Anderen sieht: Worauf vertrauen wir und was erhoffen sich andere Menschen? Unser Religionsunterricht ist evangelisch und daher auch offen und interessiert an anderen Konfessionen und Religionen. Im Dialog sich selbst und die Anderen sehen, das kann man hier lernen.

Strukturierter und verlässlicher Tagesablauf von 7:30 bis 17:00 Uhr

Ein strukturierter Tagesablauf, der Sicherheit gibt

Der Tagesablauf unserer Schülerinnen und Schüler ist verlässlich und den Bedürfnissen unserer Jüngsten angepasst:

Vormittags ist Unterricht im sinnvollen Wechsel zwischen Haupt- und Nebenfächern, Sport, Kunst und Musik. Unterrichtsausfall gibt es bei uns nie; alle Stunden werden sinnvoll vertreten.

Das Mittagessen wird stets gemeinsam mit der zuständigen Erzieherin eingenommen. Hier werden bei warmen Speisen, die in unserer Küche täglich frisch zubereitet werden, angeregte und meist fröhliche Gespräche über den zurückliegenden Vormittag geführt, Ärger abgelassen, und das Pensum der Hausaufgaben besprochen.

Nachmittags finden – neben dem Unterricht – täglich unsere Studierzeiten statt, im Rahmen derer die Hausaufgaben unter Aufsicht angefertigt werden.

Ausgleich für Körper und Geist

Weiterhin liegen eventuell erforderlicher Nachhilfeunterricht oder der Förderkurs Mathematik ebenfalls in dieser Zeit.

Davor oder danach ist es uns wichtig, unseren Jungen und Mädchen einen Ausgleich zu Unterricht und Studierzeit zu bieten. Hier bestehen verschiedene Möglichkeiten, u.a. Instrumentalunterricht, Sportangebote und Medienpädagogik.

Am späten Nachmittag trennen sich die Wege unserer Ganztags- und Internatsschüler. Während unsere Externen nachhause kehren, beginnt für die Jungen und Mädchen im Internat ein gesondertes Internatsprogramm mit unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften nach dem gemeinsamen Abendessen.

Geordnete Studierzeiten und Hausaufgabenbetreuung

Die Themen Hausaufgaben und Lernen spielen für Sie als Eltern zuhause keine Rolle mehr

Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, ob Sie zeitlich dazu in der Lage sind, Ihren Kindern beim Lernen oder bei den Hausaufgaben zu helfen. Denn nachmittags finden – neben dem Unterricht – täglich unsere Studierzeiten statt, im Rahmen derer die Hausaufgaben unter Aufsicht angefertigt werden. Weiterhin liegen eventuell erforderlicher Nachhilfeunterricht oder der Förderkurs Mathematik ebenfalls in dieser Zeit.

Studierzeiten

Studierzeiten bedeuten bei uns täglich stattfindende, für alle Kinder verpflichtende Lernstunden, im Zuge derer die Hausaufgaben unter Anleitung angefertigt werden. Uns ist in diesem Rahmen eine ernsthafte Arbeitsatmosphäre wichtig: Stilles Arbeiten, Ordnung des Schulmaterials und das Nutzen des Aufgabenheftes wird hier ebenso praktiziert wie die Möglichkeit, gemeinsam zu üben, sich nochmals mit dem Gelernten auseinanderzusetzen und anfallende Fragen zu klären.

Die Studierzeit wird von unseren Erziehern und Erzieherinnen betreut. Diese führen Buch über (noch nicht) erledigte Hausaufgaben und halten einen engen Kontakt zu den Fachlehrern. Vor Arbeiten wird hier die Zeit konkret zum Lernen genutzt; Fachlehrer nutzen ebenfalls dieses Forum, um ihre Schüler im Lernprozess zu unterstützen.

Ende September, an Weihnachten, zu Ostern und Pfingsten erhalten Eltern einen schriftlichen Bericht über die Entwicklung des Lern- und Arbeitsverhaltens ihres Kindes während der Studierzeit.

Ausgewogenes Freizeitangebot und Instrumentalunterricht

Auch nachmittags gilt bei uns: Wir überlassen Ihr Kind nicht sich selbst!

Ein ausgewogenes Freizeitprogramm halten wir für sehr förderlich. Aus diesem Grunde bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern verschiedene Aktivitäten, darunter auch Instrumentalunterricht, an.

Weiterhin können unsere Jüngsten das große Areal nutzen zum Fußball spielen, Inliner oder Skateboard fahren oder um sich die Zeit auf unserem Waldspielplatz zu vertreiben. Auch Spaziergänge mit Schulhund Bobby sind eine beliebte Freizeitbeschäftigung. In jedem Fall stehen in diesem Zeitraum auch stets unsere Erzieher als Ansprechpartner mit unterschiedlichen Freizeitangeboten bereit.

Am späten Nachmittag trennen sich die Wege unserer Ganztags- und Internatsschüler. Während unsere Externen nachhause kehren, beginnt für die Jungen und Mädchen im Internat ein gesondertes Internatsprogramm mit unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften nach dem gemeinsamen Abendessen.

Regelmäßige Konferenzen und Elternsprechtage

Regelmäßige Konferenzen und daraus resultierende Zwischenzeugnisse

In regelmäßigen Abständen und ca. alle 6-8 Wochen finden sich die Lehrerinnen und Lehrer zu den so genannten „Zwischennotenkonferenzen“ zusammen. Der Fokus dieser Zusammenkunft liegt weniger auf den Noten, als auf dem Arbeits- und Sozialverhalten und der persönlichen Entwicklung des einzelnen Kindes. Hier wird geschaut: Wie verhält sich jeder einzelne in der Gruppe und während des Unterrichts? Welche Fortschritte wurden gemacht? Welche Fördermaßnahmen sind notwendig? Wie können diese aussehen?

Die Ergebnisse werden Ihnen als Zwischenzeugnis zugesendet und Sie als Eltern haben in der Woche darauf die Möglichkeit, Termine für den Elternsprechtag zu vereinbaren. Hier nehmen sich die Lehrerinnen und Lehrer Ihrer Kinder für Sie und Ihre Fragen Zeit.

An den Elternsprechtagen können sich Schüler und Eltern in unserem Esssaal zum Plaudern treffen, einen Kaffee trinken und unseren hausgemachten Kuchen genießen. Diese Elternsprechtage finden Ende September und vor Weihnachten, vor den Osterferien und vor Pfingsten statt.