• NEUIGKEITEN

    aus der Internatsschule Lucius

Unser Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg – über 160 interessierte Besucher nahmen die Möglichkeit wahr, unsere Ganztagesschule und Internatsschule kennen zu lernen. Erstaunlicher Weise ist Internat, so sagten uns auch einige unserer Gäste, leider immer noch belegt mit dem Gedanken an eine elitäre Einrichtung, in der besonders schwierige Schüler eine Heimat finden. Das dem nicht so ist, konnte man an diesem Tag bei uns nicht nur spüren, sondern auch erleben. So nahm mancher Besucher die Gelegenheit wahr, sich ein erstes Bild von einer Internatsschule zu machen; andere waren bereits von dem Gedanken der Gemeinschaftserziehung überzeugt und einige Familien kamen mit einem konkreten Anmeldewunsch zu uns.

Die zahlreichen Stände unserer Fachlehrer waren genauso gut besucht wie unsere Musikscheune, in der einige Schüler unter Anleitung ihres Musiklehrers Lutz Pauli, Stellvertretender Internatsleiter, musizierten. In der Turnhalle begeisterte Sportlehrer Axel Hauschild die jungen Besucher mit kleinen Sporteinheiten und Herr Hauschild konnte den Eltern interessante Einblicke in seinen Sportunterricht geben. Bei den Naturwissenschaften informierte Lehrer Jan Loske, Chemie und Physik, über diesen bei uns sehr engagierten Fachbereich. Die Oberstufenlehrer Giuliana Klein (Deutsch, PoWi und Darstellendes Spiel) und Tim Senftinger (Deutsch, Ethik, Geschichte) gaben Auskunft zu ihren Fächern und über unser Schulcurriculum und erzählten aus dem Schulalltag.

Vor allem die jüngeren Besucher tummelten sich am Stand für Mathematik. Hier gab es bei Mathematik- und Deutschlehrerin Nina Hubka spannende Spiele und auch die Fremdsprachen-Ecke mit Marie Krug, Fachlehrerin Deutsch, Englisch und Erdkunde, fand reges Interesse.

In den Wohnhäusern warteten die Pädagogischen Mitarbeiter Nina Dressen, Sabrina Beyer und Paul Kilgus mit einigen ihrer Schülerinnen und Schüler, um Einblicke in das Internatsleben und auch in die Wohnbereiche unserer Internatskinder zu geben. Stark frequentiert war der Torbau, in dem der Kunstunterricht seine Heimat hat und Kunstpädagoge Axel Wilisch die Werke seiner Schüler erläuterte und über seinen Kunst-Leistungskurs informierte. Einige unserer Schülerinnen und Schüler boten Führungen an, können sie doch am besten aus dem Internatsalltag erzählen und viele der jüngeren Kinder waren sichtlich froh, dass sie von fröhlichen und engagierten Gleichaltrigen über das Internatsgelände geführt wurden und hier Informationen aus erster Hand bekamen.

Bei Kaffee und Kuchen, betreut von unserem Koch Carsten Gelsebach, fand man Stärkung und kam mit Schulleiterin Laura Lucius ins Gespräch. Erst gegen 17 Uhr ebbte der Besucherstrom ab und der Tenor unserer Besucher war eindeutig – so schön kann Internat sein! Und diese Ansicht freut uns ganz besonders…