• NEUIGKEITEN

    aus der Internatsschule Lucius

Mit eindringlichen Worten in die besinnliche Zeit – Institut Lucius verabschiedet sich mit Gottesdienst und Weihnachtsmarkt in die Winterpause

Am 21.12.2016 war es wieder soweit: Nach einem anstrengenden und für die allermeisten durchaus erfolgreichen Jahr 2016 stand der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien auf dem Programm. Traditionell verabschiedete sich die Internatsschule Lucius mit einem Gottesdienst und einem besinnlichen Weihnachtsmarkt in die Winterpause.

Um 16 Uhr begann der stimmungsvolle Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer und Religionslehrer Michael Brückmann in der evangelischen Kirche in Echzell, die angesichts der zahlreich erschienen Eltern und Familienmitgliedern unserer Schülerinnen und Schüler fast aus den Nähten zu platzen drohte.

Unter der Mitwirkung einiger Schülerinnen und Schüler aus den Stufen Q1 und Q3 sowie Beiträgen des Schulchores der Klassen 5 bis 7 und des Lehrerchores entwickelte sich ein sehr stimmungsvoller Gottesdienst. Neben der Weihnachtsgeschichte ging es auch um den Begriff der Identität und die Anforderungen der unterschiedlichen sozialen Rollen, die jeder einzelne in den unterschiedlichsten Konstellationen des Lebens ausfüllen muss.

Bereits während des Gottesdienstes, aber vor allem auch in der anschließenden Rede der frisch gewählten Schulsprecher Sebastian Gaese und Yannick Höf, wurden kritische Töne zu aktuellen globalen politischen Entwicklungen, aber auch zum Wahlerfolg populistischer Parteien in Deutschland laut. Mit eindringlichen Worten warnten die beiden davor, populistischen Stimmenfängern zu folgen und plädierten für eine Abkehr von postfaktischen, angstgeleiteten Entscheidungen und Einschätzungen und für rationale Überlegungen aufgrund faktenbasierter Argumente, ohne dabei das eigene Gefühl zu vernachlässigen.

Nach dem durchaus nachdenklich stimmenden Gottesdienst wurde dann die Location gewechselt und der traditionelle Weihnachtsmarkt mit allerlei Köstlichkeiten öffnete seine Pforten im stimmungsvoll arrangierten Hof der Burg.

Zahlreiche Stände waren aufgebaut und wurden von den Schülerinnen und Schülern betrieben, sodass kaum ein kulinarischer Wunsch unerfüllt blieb. Bei Glühwein, heißer Schokolade, Crêpes, Bratwurst und Co. entwickelten sich viele interessante Gespräche, ehe die Schülerinnen und Schüler ab 20 Uhr mit ihren Familienangehörigen in die wohlverdienten Weihnachtsferien abreisten.

T.S.