• NEUIGKEITEN

    aus der Internatsschule Lucius

Die achte Klasse verbrachte ihre Klassenfahrt in diesem Jahr in einer Jugendherberge nahe dem Edersee. Die Anfahrt umfasste nicht mehr als 111 km und doch schafften es Frau Baulig und Herr Röder sich zu verfahren und so spät am Ziel anzukommen, dass das Mittagessen in der Jugendherberge bereits beendet war und die Schüler dadurch spontan in den Genuss ihres ersten Programmpunkts in Form eines ausführlichen Essens bei McDonald´s in Frankenberg kamen.

Nach der Anreise und dem begeisterten Beziehen der „luxuriösen“ Zimmer durfte die Gruppe sich im Bogenschießen versuchen, was sich als eine Kunst für sich herausstellte, in der einige jedoch sehr schnell ihr Talent offenbarten. Das „Robin-Hood-Turnier“ zum Abschluss gewann Moritz.

Am Abend gab es für alle ein Briefing bezüglich der Aufnahme einer Radiosendung, die für Mittwochnachmittag geplant wurde.

Den Dienstag verbrachten wir in der nahe gelegenen „Metropole“ Frankenberg, wo die Mädchen ihrem Wunsch nach Shopping nur in äußerst bescheidenem Rahmen nachgehen konnten, was die meisten Schüler dazu motivierte auf engem Raum (im „Subway“) Zeit miteinander zu verbringen. Mittags trafen wir uns zum gemeinsamen Bowling, wo die Schüler Musikwünsche abgeben durften, was zu einer ausgeglichenen Mischung aus Gangster Rap und One direction führte.

Der Mittwoch wurde zu einer Geduldsprobe, die die Schüler tapfer bestanden. Die „Geologie zum Anfassen“ war leider alles andere als spannend und Fossilien haben wir keine gefunden. Auch die Arbeit an der Radiosendung enttäuschte – trotz interessanter Themen der Schüler – aufgrund der mangelnden Vorbereitung des Verantwortlichen. Ein bisschen gut gemacht wurden diese beiden Flops durch die Nachtwanderung, die nicht sonderlich lange dauerte (eine gute Stunde), aber es in sich hatte, weil wir gänzlich ohne Licht von der Abenddämmerung in die totale Finsternis des Waldes liefen.

Der Donnerstag sollte ganz im Zeichen des Nationalparks und der riesigen Buchenwälder stehen. Wir begannen mit dem Besuch des modernen Nationalparkzentrums und kamen dort unter anderem in den Genuss eines Dokumentarfilms in 4 D. Immerhin sahen wir so etwas von den berühmten Wäldern, denn die Wanderung war leider kurzfristig abgesagt worden.

Ihren Ausklang fand die Klassenfahrt ganz klassisch: Wir haben gegrillt, im Hof Schach, Tischtennis und Kicker gespielt. Abends wurde noch lange in den Zimmern geplaudert und am nächsten Morgen ging es dann auf direktem Wege zurück ins Internat!