• NEUIGKEITEN

    aus der Internatsschule Lucius

Zum Mittwochsgespräch am 30. Oktober war der Kunsthistoriker Dr. Benno Lehmann in unsere Schule eingeladen, um über Fragen des Kunstmarktes vor den Schülerinnen und Schülern der Q1 und Q3 zu sprechen. Dr. Lehmann war selber in den Sechziger Jahren Schüler am Institut Lucius in Echzell.

Zu Beginn seines Vortrages ging es um allgemeine Begrifflichkeiten rund um Kunststile und den Kunstmarkt an sich. Nachdem die nationale und internationale Kunstszene sowie deren Protagonisten erläutert worden waren, schilderte Dr. Lehmann Wichtiges zur Werteermittlung von Kunstwerken, nannte Wert – steigernde und Wert – mindernde Faktoren, die uns bis dahin unbekannt waren.

Sodann referierte er höchst spannend von einer anderen Seite des Kunstgeschäftes – nämlich der kriminellen Seite des Kunstmarktes. So erfuhren wir anhand von diversen Beispielen viel über Kunstdiebstähle und Fälschungen von Kunstwerken und so auch eine Menge über diese Schattenseite des Geschäftes.

Ein spannendes Beispiel war das des Kunst-Diebes Stephane Breitwieser, der zwar in verschiedenen europäischen Museen gestohlen hatte, aber nicht mit dem Ziel eines persönlichen Gewinns, sondern ausschließlich für seine eigene Leidenschaft an der Kunst. Er stahl aus über 180 Museen insgesamt 240 Werke, die er im Hause seiner Mutter hortete. Als die Mutter von seiner Festnahme erfuhr, zerstörte sie zahlreiche Werke, verbrannte sie oder warf sie in einen Fluss. Insgesamt hatte Breitwieser Werke im Wert von über 1,5 Milliarden Euro erbeutet. Vieles davon wurde zwar später wiedergefunden – dennoch blieben bedeutende Werke für immer verschwunden.

Eine für die Kunstgeschichte weitere wichtige Form von Kunstdiebstahl war die der sogenannten Beutekunst durch die Nationalsozialisten, die man durchaus als größten Kunstraub der Geschichte bezeichnen kann. Auch hierüber berichtete Dr. Lehmann facettenreich und spannend und vor allem mit aktuellen Bezügen.

Alles in allem war der Vortrag höchst informativ und eröffnete einigen Mitschülern den Blick auf das weite Berufsfeld des Kunstmarktes. Dr. Benno Lehmann gestaltete den Abend kenntnisreich und humorvoll, sodass nicht nur Kunstliebhaber dabei ihren Spaß hatten und auf ihre Kosten kamen.

Es war ein durch und durch gelungenes Burggespräch!

Annabell Lileiko und Fabienne Rau (Q3)